GAP: Bürgermeisterin wünscht Stundung der Kreisumlage

Dienstag, 31 März 2020

Wie können die Gemeinden im Oberland bei der Bewältigung der Steuerausfälle durch die Corona-Krise unterstützt werden? Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer hat in einem Schreiben an ihre Amtskollegen und Landrat Speer die Stundung der Kreisumlage gefordert. Der Markt selbst hat seinen ortsansässigen Unternehmen bereits eine Stundung der Gewerbesteuer gestattet. Da die Gewerbesteuern aber eine der wichtigsten Einnahmequellen der Gemeinden sind, fordert Meierhofer, dass im Gegenzug die Zahlungen an den Landkreis ebenfalls aufgeschoben werden. In Bayern unterstützt damit beispielsweise der Landkreis Traunstein die Kommunen.

Dieser Artikel wurde 443 mal gelesen.

Schlagwörter:

Ähnliche Artikel nach Schlagwörtern:

Veranstaltungen im Oberland

Alle Veranstaltungen anzeigen
Werbung im Veranstaltugnskalender

banner moebel maurer

Programmübersicht

Verkehrsmeldungen

Bahn:

Keine Meldungen

Gute Fahrt